Aktuelle Info Musikunterricht – Corona Situation

Fast etwas unverhofft wurde an Christi Himmelfahrt per Verordnung für die Musikschulen wie auch freien Musikschulen der Unterricht für Blasmusikinstrumente ab dem 22. Mai 2020 wieder zugelassen. Vom Landratsamt wurde inzwischen bestätigt, dass laut dem „Masterplan Kultur BW“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst BW diese Lockerungen der Regelungen im Umgang mit COVID-19 Virus unmittelbar auch für den vereinsgetragenen Unterricht gelten.

Weiterlesen

Stellungnahme der Blasmusikkreisverbände Biberach, Bodenseekreis, Ravensburg und Sigmaringen vom 20. März 2020

Die Blasmusikkreisverbände unterstützen seit Beginn die Durchsetzung der vom Bund, Land, Kreisen und Kommunen beschlossenen Maßnahmen, Verordnungen und Erlasse zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.ie Situation stellt eine große Belastung und Herausforderung für uns und unsere Mitgliedsvereine dar. Durch die Absage von Veranstaltungen können Musikvereine die dringend benötigten finanziellen Mittel zur Bewältigung des Vereinslebens nicht erwirtschaften. Auch können nicht alle finanzielle Verpflichtungen oder Vertragsverhältnisse, welche im Vorfeld eines Musikfestes, einer Veranstaltung oder eines Konzertes eingegangen wurden, kurzfristig storniert werden. Unsere Sorge gilt auch, neben den Musikschulen, den haupt- und nebenberuflichen Kulturschaffenden, welche uns bei der Ausübung der Blasmusik unterstützen oder im Vertragsverhältnis stehen. Sei es Dirigenten, Übungsleiter oder Ausbilder, die nicht mehr unterrichten oder sonst tätig werden können. Hier entstehen unverschuldete Härten und Notlagen in denen Einnahmeausfälle nicht aus eigener Kraft aufgefangen werden können.
Die am Donnerstag, 19. März 2020 angekündigte und teils beschlossene Hilfspakete und Maßnahme für die Wirtschaft muss auch schnell und unbürokratisch für diesen Personenkreis umgesetzt werden. Dazu müssen konkrete Ansprechpartner genannt werden die Hilfestellungen geben. Dies gilt auch für die Musikschulen, deren Einnahmeausfälle kompensiert werden müssen, damit die Institutionen diese Krisensituation überstehen. Durch den Ausfall können Vereine und ihre Peripherie in eine unverschuldete Notlage kommen. Diesem Umstand muss durch eine unkomplizierte und unbürokratische Regelung Rechnung getragen werden. Wir fordern deshalb die Politik auf, diese Thematik in ihren Überlegungen aufzunehmen und unsere speziellen Belange zu unterstützen.
Diese Unterstützung seitens der Politik sehen wir auch als Lohn für den ehrenamtlichen Einsatz unserer vielen Musikerinnen und Musiker zum Wohle der Gesellschaft.

gez.
Michael Ziesel, Biberach                                    Rudolf Hämmerle, Ravensburg
Walter Stegmaier, Bodenseekreis                    Egon Wohlhüter, Sigmaringen

Dringende Empfehlung des Landratsamtes: Alle Vereinsveranstaltungen und Versammlungen absagen – unabhängig einer Personen- und Teilnehmerzahl ob öffentlich oder nicht.

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Musikerinnen und Musiker,

der Koordinierungsstab des Landratsamtes, der am Freitagnachmittag unter der Leitung von Landrat Dr. Heiko Schmid und des Ersten Landesbeamten tagte, empfiehlt inzwischen dringend, auf alle nicht zwingend notwendigen Veranstaltungen und Versammlungen zu verzichten – unabhängig einer Personen- oder Teilnehmerzahl, unabhängig ob in geschlossenen Räumen oder im Freien. Es geht beispielsweise um Hallenveranstaltungen, Vereinssport, Vereinsübungsstunden, Vereinsversammlungen, Jahreshauptversammlungen, Fortbildungen, Weiterbildungsveranstaltungen, Musikproben oder Konzerte. Die Ortspolizeibehörden, Städte und Gemeinden werden gebeten, entsprechend zu handeln und ihre Veranstalter, Vereine und Anbieter auf diese Empfehlung aufmerksam zu machen.

Dringende Empfehlung: Alle Vereins Veranstaltungen und Versammlungen absagen – unabhängig einer Personen- und Teilnehmerzahl ob öffentlich oder nicht.

Weiterlesen