Covid 19, neue Verordnung erlaubt Proben und Ausbildungstätigkeiten unter strikter Einhaltung von Auflagen

Informationsschreiben des BVBW vom 05.06.2020:
als Ihr Landesverband sind wir seit Wochen in engem Kontakt mit der Landesregierung, um ein musikalisches Wirken unserer Mitgliedsvereine wieder möglich zu machen. Wir arbeiten hier entlang der Entwicklung rund um die Ausbreitung des Corona-Virus, welche bei sinkenden Infektionszahlen ein Instrumentalspiel erlauben. Zu diesem Zweck hatte der Blasmusikverband Baden-Württemberg bereits Anfang Mai ein Positionspapier veröffentlicht, in welchem Schritte zu einem Wiedereinstieg in die Probe- und Auftrittstätigkeit der Mitgliedsvereine, also Ihrer Vereine, aufgeführt sind. Dies finden Sie zum Download auf unserer Homepage www.bvbw-online.de im Service Center bei „Covid 19“. In das Positionspapier haben wir auch ein Hygiene- und Sicherheitskonzept (Bezeichnung: SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard – Empfehlungen für die Branche Bühnen und Studios für den Bereich Proben- und Vorstellungsbetrieb) eingearbeitet.

Wir sind sehr froh darüber, dass mit der letzten Änderungen der Corona-VO alle Schritte bereits genommen werden konnten: Ab sofort ist das Instrumentalspiel in der Gruppe wieder gestattet, auch die Proben- und Ausbildungstätigkeiten der Vereine. Natürlich sind hier weiterhin strikte Auflagen zu erfüllen, welche wir in der beigefügten Informationsschrift ausführlich erläutert haben. Darin angegeben sind auch Links zu den Ministerien, wo Sie die Regelungen nochmals in aller Ausführlichkeit nachlesen können.

Bei aller Freude, dass wir nunmehr wieder musikalisch aktiv werden können, sollte immer beachtet werden, dass die Gefahr rund um das Corona-Virus noch nicht gebannt ist. Hoffen wir gemeinsam, dass der positive Trend weiter anhält und keine neuerlichen Einschränkungen notwendig werden. Sicher werden Sie als Vorstände Ihrer Vereine sehr verantwortungsvoll mit dem Gestaltungsspielraum umgehen.

Aktuell hat das Land Baden-Württemberg noch eine finanzielle Unterstützung für Vereine in Arbeit, wie Sie möglicherweise schon aus den Medien erfahren haben. Diese Hilfen werden auf der Fachebene derzeit noch beraten. Sobald es hier spruchreife Ergebnisse gibt, werden wir darüber umgehend informieren.

Stellungnahme der Blasmusikkreisverbände Biberach, Bodenseekreis, Ravensburg und Sigmaringen vom 20. März 2020

Die Blasmusikkreisverbände unterstützen seit Beginn die Durchsetzung der vom Bund, Land, Kreisen und Kommunen beschlossenen Maßnahmen, Verordnungen und Erlasse zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.ie Situation stellt eine große Belastung und Herausforderung für uns und unsere Mitgliedsvereine dar. Durch die Absage von Veranstaltungen können Musikvereine die dringend benötigten finanziellen Mittel zur Bewältigung des Vereinslebens nicht erwirtschaften. Auch können nicht alle finanzielle Verpflichtungen oder Vertragsverhältnisse, welche im Vorfeld eines Musikfestes, einer Veranstaltung oder eines Konzertes eingegangen wurden, kurzfristig storniert werden. Unsere Sorge gilt auch, neben den Musikschulen, den haupt- und nebenberuflichen Kulturschaffenden, welche uns bei der Ausübung der Blasmusik unterstützen oder im Vertragsverhältnis stehen. Sei es Dirigenten, Übungsleiter oder Ausbilder, die nicht mehr unterrichten oder sonst tätig werden können. Hier entstehen unverschuldete Härten und Notlagen in denen Einnahmeausfälle nicht aus eigener Kraft aufgefangen werden können.
Die am Donnerstag, 19. März 2020 angekündigte und teils beschlossene Hilfspakete und Maßnahme für die Wirtschaft muss auch schnell und unbürokratisch für diesen Personenkreis umgesetzt werden. Dazu müssen konkrete Ansprechpartner genannt werden die Hilfestellungen geben. Dies gilt auch für die Musikschulen, deren Einnahmeausfälle kompensiert werden müssen, damit die Institutionen diese Krisensituation überstehen. Durch den Ausfall können Vereine und ihre Peripherie in eine unverschuldete Notlage kommen. Diesem Umstand muss durch eine unkomplizierte und unbürokratische Regelung Rechnung getragen werden. Wir fordern deshalb die Politik auf, diese Thematik in ihren Überlegungen aufzunehmen und unsere speziellen Belange zu unterstützen.
Diese Unterstützung seitens der Politik sehen wir auch als Lohn für den ehrenamtlichen Einsatz unserer vielen Musikerinnen und Musiker zum Wohle der Gesellschaft.

gez.
Michael Ziesel, Biberach                                    Rudolf Hämmerle, Ravensburg
Walter Stegmaier, Bodenseekreis                    Egon Wohlhüter, Sigmaringen

Dringende Empfehlung des Landratsamtes: Alle Vereinsveranstaltungen und Versammlungen absagen – unabhängig einer Personen- und Teilnehmerzahl ob öffentlich oder nicht.

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Musikerinnen und Musiker,

der Koordinierungsstab des Landratsamtes, der am Freitagnachmittag unter der Leitung von Landrat Dr. Heiko Schmid und des Ersten Landesbeamten tagte, empfiehlt inzwischen dringend, auf alle nicht zwingend notwendigen Veranstaltungen und Versammlungen zu verzichten – unabhängig einer Personen- oder Teilnehmerzahl, unabhängig ob in geschlossenen Räumen oder im Freien. Es geht beispielsweise um Hallenveranstaltungen, Vereinssport, Vereinsübungsstunden, Vereinsversammlungen, Jahreshauptversammlungen, Fortbildungen, Weiterbildungsveranstaltungen, Musikproben oder Konzerte. Die Ortspolizeibehörden, Städte und Gemeinden werden gebeten, entsprechend zu handeln und ihre Veranstalter, Vereine und Anbieter auf diese Empfehlung aufmerksam zu machen.

Dringende Empfehlung: Alle Vereins Veranstaltungen und Versammlungen absagen – unabhängig einer Personen- und Teilnehmerzahl ob öffentlich oder nicht.

Weiterlesen

Konzert des LBO in Uttenweiler

Ein Konzert mit sinfonischer Blasmusik der Spitzenklasse hat das Landesblasorchester (LBO) Baden-Württemberg am Sonntagabend in der Turn- und Festhalle Uttenweiler unter dem Dirigat ihres künstlerischen Leiters Björn Bus gegeben. Mit sinfonischer Blasmusik auf höchstem Niveau begeisterte das aus 80 Musikern bestehende Orchester die rund 300 Konzertbesucher.

Weiterlesen